SUPPORT YOUR LOCAL LIVE-CLUBS AND BARS

Save Hamburg's Club Culture in Quarantine

Die Hamburger Clubkultur steht vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte.  Am Freitag, dem 13. März wurde das gesamte Hamburger Nachtleben behördlich stillgelegt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden. Damit sind Mitarbeiter*innen, sowie Freiberufler und Kunstschaffende schlagartig ohne Beschäftigung und die vielen für Hamburg identitätsstiftenden Orte stehen vor dem Ruin. 

 

 Wir brauchen nun Deine Unterstützung, damit die Hamburger Clubszene und Gastronomie diese schweren Zeiten übersteht!

 

10 % eures Warenwertes fließen in den S.O.S.-Rettungsfonds (Save Our Sounds), mit dem notleidende Clubs und Veranstalter*innen unterstützt werden. 8% dieser Summe fließen in einen Soli-Topf, der nach Überwindung der Corona-Pandemie anderen sozialen, gemeinnützigen Initiativen zugeführt wird. Ausschüttungen des Rettungsfonds erfolgen auf Basis eines fairen und transparenten Kriterien- und Berechnungsschlüssels, der von Clubstiftung und Clubkombinat Hamburg e.V. entwickelt wird. 

 

Als Antwort darauf, dass die Clubs geschlossen sind und auch der Rest der Welt in Quarantäne sitzt, erklärt sich die Clubszene solidarisch und bringt den größten digitalen Club zu Dir nach Hause. Wenn schon alleine feiern, dann richtig.

 

Mit einem Stream aus einem menschenleeren Hamburger Club feiert United We Stream Hamburg am Samstag 4.4.20 den Kickoff. Auf www.unitedwestream.hamburg sind künftig Streams aus unterschiedlichen Hamburger Clubs zu sehen, darunter Anderswelt, Astra Stube, Docks/Prinzenbar, Freundlich + Kompetent, Fundbureau, Gängeviertel, Golden Pudel Club, Hafenklang, Chief Brody, Knust, Mojo Club, Molotow, Monkeys Club, Nochtspeicher/Nochtwache, PAL, Stellwerk, MS Stubnitz, Südpol, Uebel & Gefährlich, Waagenbau und mehr.

 

 

Unterstütze die Klubs dieser Stadt: 

www.startnext.com/save-our-sounds-hamburg